Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Maja Das Gupta wurde in München geboren und lebt zurzeit in Berlin. Sie ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig, an dem sie Dramatik und Prosa studierte und der Ludwig- Maximilians-Universität, wo sie ihren MA in Neuerer Deutscher Literatur absolvierte. Seitdem ist sie als freie Autorin sowohl in der Freien Szene als auch an Stadt- und Staatstheatern tätig. Ihre Stücke waren zum Berliner Stückemarkt, dem 2. Wochenende der Jungen Dramatik an den Münchner Kammerspielen, den Schillertagen Mannheim und den Autorentagen des Wiener Burgtheaters eingeladen und wurden an Staats-, Stadttheatern und in der Freien Szene uraufgeführt. Theater Heute nominierte sie als Beste Nachwuchsdramatikerin, Radio Bremen nominierte ihr Hörspieldebüt als Bestes Hörspiel der ARD. Mehrere Hörspiele entstanden für Radio Bremen, den SWR, RBB und Deutschlandradio. 2016 wurde ihre Eigenproduktion „Küchenarien“, ihre zweite Serie nach "CU-Stalking für Anfänger",  beim Deutschlandradio gesendet. Für das Theater Augsburg entwickelte sie das Stück „Eiland“. Der SWR sendete ihr Hörspiel "Weil Deutschland doch ein Rechtsstaat ist", eine Auseinandersetzung mit dem NSU. Das Staatstheater Darmstadt beauftragte sie mit dem Stück "Auf die Straße!", das im November 2016 uraufgeführt wurde. 

 

Für das Landestheater Tübingen war sie 2016 und 2017 drei Mal je vier Wochen als "Projektautorin" auf der Schwäbischen Alb unterwegs. In Zusammenarbeit mit Lokalblättern wie dem Zollernalbkurier (ZAK) beschrieb sie in einer wöchentlichen Kolumne ihre Eindrücke von Land und Leuten sowie die dort stattfindenden Kunstprojekte der Theaterwerkstatt Schwöbische Alb des LTT. 

 

Im März 2017 war sie beim Berliner Hörspielfestival gleich zwei Mal nominiert: Einmal mit "Lauter Leise" in der Rubrik "Mikroflitzer" (wie schon 2015), einmal in der Rubrik "das kurze, brennende Mikro". Für "Das hier ist für dich" wurde sie mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Im November 2017 wurde ihre Kurzgeschichte "Ingrids roter Ballon" für den StoryApp-Preis im Rahmen des Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs nominiert. Im März 2018 erschien er im Magazin "Gazette", in dem bereits in den Vorjahren Kurzprosa publiziert hat.

 

Im Januar 2018 wurde ihr Hörspielprojekt "Don't forget this didi" im Rahmen des Grenzgänger-Stipendiums des LCB und der Robert Bosch-Stiftung ausgewählt, so dass sie im Herbst für vier Wochen zur Recherche nach Indien reisen wird. Im Juni 2018 verbringt sie außerdem vier Wochen im Kloster Broumov (Tschechien), um an einem anderen Hörspiel zu arbeiten.

 

Für 2019 ist die Uraufführung ihres Stückes "Ela fliegt auf" bestätigt - Details, sobald das Theater diese veröffentlicht hat. 

 

WÜRDIGUNG

 

(Auswahl)

 

2018           "Banyan Tree" auf der Shortlist der Stuttgarter Web Residency               

                     https://schloss-post.com/banyan-tree/

2017            Nominierung beim Berliner Hörspielfestival in den Rubriken                         "Mikroflitzer" und  "Das kurze brennende Mikro" 


2016 / 2017 Drei je vierwöchige Residenzen auf der Schwäbischen Alb     

                      fürs LTT 

2016            Stipendium im Künstlerdorf Schöppingen


2015           Einladung der Eigenproduktion

                   "In einer Minute" zum Berliner Hörspielfestival


                   Stipendium der Stadt Albstadt ("Albschreiber-Stipendium")


                   3. Preis Kaas und Kappes


2014            2. Platz Augsburger Dramatikerpreis


2012            2. Preis des Theater der Jungen Welt Leipzig, UA durch die Landesbühne Sachsen 


2010            Stipendium des Frankfurter Autorenforums für "Mrs. und Miss Scatterbrain"


2009            Einladung der Eigenproduktion "Der Fall" zum Internationalen Hörspielwettbewerb im Rahmen der Leipziger Buchmesse 


2008            Einladung zu den Autorentheatertagen des Wiener Burgtheaters; Einladung durch das Theater Sala Beckett nach Barcelona 


2006            Einladung von Zappen! zum Leipziger Hörspielsommer


2005            Nominierung von "Zappen!" als Bestes Hörspiel der ARD


2004            Einladung zum 2. Wochenende der Jungen Dramatik an den Münchner Kammerspielen mit "Abend in Cape Cod"


2003            Einladung zum Berliner Stückemarkt mit "Zappen!"; Nominierung als beste Nachwuchsdramatikerin in Theater Heute 


2002            Einladung zum Forum Junger Autoren auf der Bonner Biennale 


2002            Stipendium Paul Maar


2001 /2002 Stipendium der August Everding Akademie München (Stückentwicklung für ein Jahr)


Theaterstücke (Auswahl)

● Auf die Straße! UA 8.11.2016 Staatstheater Darmstadt

● Die dünne dicke Frau (frei zur UA , 3. Kaas und Kappes Preis 2015)

● Bitter, bitter, bitter (2014, Uraufführung tig7 2014)

●  Logbuch: Sex?! (2013) Ab 13 Jahren
2D|1H
UA Landestheater Detmold (KASCHLUPP!), 13.09.2013 

●  Kerims Nase (2012/2013) Ab 12 Jahren
1H
UA Württembergische Landesbühne Esslingen, Juni 2013 

●  Tito, mein Vater und ich (2011) Ab 14 Jahren
1H
UA Theater Heilbronn, 08.März 2012 

●  Lillys Bus (2011) Ab 8 Jahren
1D
UA Landesbühne Sachsen, Radebeul, März 2013 

●  Langer (2011)
Klassenzimmerstück
1H
UA Mobiles Theater Magdeburg, 2012 

●  Mrs Scatterbrain und Ganesh (2010/2011)
Gefördert vom Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterzentrum im Rahmen des Kinderstück-Stipendiums 2010 

●  Vom bösen Kind (2008/2009) 4D|2H
Einladung zu den Werkstatttagen des Wiener Burgtheaters, Oktober 2008 

●  Wo ist Theben? (2008/2009)
Für Kinder ab 12 Jahren
3 D | 7 H (Mehrfachbesetzungen möglich) 

●  Der Nachlass (2005) 2D|2H
UA Hessisches Staatstheater Wiesbaden, 27. Januar 2007

●  Nur Fliegend (2012)
UA Fringe Ensemble Bonn, 2. Mai 2012, RBB-Hörspiel - Ausstrahlung November 2013 

●  Banyantree (2012)
UA im Deutschhofkeller Heilbronn im Auftrag des Deutsch-Indischen Kulturvereins 

●  Zappen! (2000)
UA Zimmertheater Tübingen, 25. April 2008 

●  Abend in Cape Cod (1999)
Präsentiert an den Münchner Kammerspielen, 2004

Libretti 

●  Vermessen (2006)
Ein Singspiel über den Kaufhauserpresser Dagobert 

●  Phoenix (2006)
Ein Singspiel über die Malerin Noa
UA im Rahmen des Interview-Musicals Create your life an der Neuköllner Oper, April 2006 

●  Wenn alles in dir tobt (2006) 

●  Wohin mit all den Nagelscheren (2006)
UA an der Tribüne Berlin, Februar 2006 im Rahmen des „Newsicals“ (Musical) 

●  Felix oder die Klänge der Stadt (2004) 

●  Level 3 (2004)
UA an der Tribüne Berlin, November 2005 im Rahmen des „Newsicals“ (Musical)

 


Theaterpädagogische Projekte (Auswahl) 

● Abendland, Morgenland - wer sind wir? Eine Recherche mit / ohne Kopfbedeckung am Theater Augsburg (Juli 2015)

●● Durga oder Der Fehler des Kolumbus (2010)

Projekt mit der Siegerland GS im Rahmen des Arbeitsstipendiums (Projektklasse)

●  Angekommen (2008/2009)
Feature und Kurzfilm zum Thema Migration 

●  Thelema oder Nach Spanien (2009)
Stückentwicklung mit Hanauer Jugendlichen, aufgeführt im Hist(o)rischen Theater Hanau, 2009 

●  Meilen und Meer (2007) Regie: Franziska Ritter. Text: Maja Das Gupta UA am Theater an der Parkaue April (2007) 

● Das Holi-Fest (2007)
Ein Mitspieltheater für Kinder in der Reihe Meilen und Meer Theater an der Parkaue, Premiere April 2007